Vorbilder

Vielleicht sollte sich die Leitung der Staatsbibliothek zu Berlin einmal ein paar Tage frei nehmen und nach Wien fahren. Dort könnte man die Österreichische Nationalbibliothek besuchen und mit der Leiterin Johanna Rachinger sprechen. Die hat in folgendem Beitrag auf oe1 unter anderem über kostenfreies WLAN und LAN in den Lesesäalen, digitalisierte Kataloge und weitere interessante Themen gesprochen.

Besten Dank an Infobib für den Hinweis!

2 comments so far

  1. jule on

    die stabi steht – leider schon seit 1990 – an einem scheideweg und kann sich nicht entscheiden: bücher-aldi oder hochwertige forschungsbibliothek! da m u s s sie sich entscheiden. die uni-bibliotheken ruhen sich auf der gewissheit aus: ‚es gibt ja noch die stabi‘. aber genau dafür ist sie eigtl nicht da! sicher, sie ist archivbibliothek von überregionaler bedeutung!

    interessant sind statistische zahlen: bis 1989 (am ENDE der welt oder zumindest west-berlins gelegen) gab es im gesamten haus pro tag 300 leser! heute sind es 3000 bis 5000!!!!

    die unfähigkeit liegt jeoch darin, das alles logisch logistisch zu planen!! in den vergangen 5 jahren wurde lesesaal u ausleihe x-fach um- u ausgebaut – z.t. mit fragwürdigem schnick/schnack und ‚erfolg‘.

    anscheinend sind die entsprechenden führungsgremien nicht in der lage mal in andere bibliotheken zu schauen!

  2. Mysterious One on

    Was sagt der Stiftungsrat?


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: